NAKUBI Naturfreundehaus Grafhorn Klassenfahrten Hannover Lehrte Klassenfahrt Jugendherberge Gruppenunterkunft Seminarhaus Freilichtmuseum Eisenzeithaus natur- und kulturhistorische Bildungsstätte

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Aktuell

;)






NAKUBI - Aktuell

13. Mai 2017 (Samstag)
Der Rennofen (siehe zwei Vortermine) wird gezündet! Nach zweiwöchiger Vorbereitungszeit soll an diesem Tag Eisen aus dem Erz gewonnen werden. Dieser Versuch wird schweißtreibend und spannend sein. Wer zugucken ode gar mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen! Der Prozess dauert viele Stunden und ist sehr mühsam. Wer dennoch für einige Zeit dabei sein möchte, kann gern zwischen 10 und vielleicht 20 Uhr vorbei schauen.



6. Mai 2017 (Samstag)

"Erzrösten" zur Vorbereitung unseres Eisenverhüttungsversuches, der am 13.5. stattfindet. Das Eisenerz wird zerkleinert, gesäubert, über einem Feuer getrocknet und somit zur Eisengewinnung vorbereitet. Schaulustige und Menschen, die mitbauen wollen sind herzlich willkommen!
)Ab 10 Uhr im Freilichtmuseum


30. April 2017 (Sonntag)

Bau eines Rennofens zur Eisenverhüttung. Wir beginnen um 10 Uhr im Freilichtmuseum und wollen an diesem Tag den Ofen fertigstellen, in dem am 13.5. ein Verhüttungsversuch stattfinden soll. Schaulustige und Menschen, die mitbauen wollen, sind herzlich willkommen!
)

21. Januar 2017
11. Fackelwanderung mit Feuerzangenbowle am Naturfreundehaus Grafhorn. Beginn ist ab 15:30 Uhr mit Besichtigung des eisenzeitlichen Gehöftes.

25. September 2016
Beim
Tag der Regionen ist in diesem Jahr auch das Forstamt Fuhrberg dabei. Zusammen mit den Geocachern unter Anleitung des Bloggers und Schriftstellers “Der Gründel“ und unserem Kooperationspartner der “Natur- und kulturhistorischen Bildungsstätte Naturfreundehaus (Nakubi)“ Grafhorn“ ist
am Sonntag, dem 25.9
ab 10 Uhr
ein buntes Programm unter dem Motto
„Wald – Holz – Wege erleben,
Landschafts-Kultur-Räume durchstreifen/Natur spüren“

rund um das Naturfreundehaus Grafhorn am Burgdorfer Holz vorgesehen.
Gemeinsam wollen wir den Besuchern das frühere und heutige Leben im – am – und um den Wald herum näher bringen.
Die Waldpädagogen und Mitarbeiter des Forstamtes Fuhrberg haben viele Angebote - insbesondere - für Kinder vorbereitet: Ein “Rätsel-Cache-Kurs“ bietet die Möglichkeit, den Wald für sich allein zu entdecken und dabei sein Waldwissen zu überprüfen. Außerdem gibt es ein Baumpuzzle und es können Taschen mit herbstlichen Blattmotiven bestempelt werden.
Das Holz ein kohlendioxidneutraler super Werkstoff ist, können die Kinder beim Grünholzbasteln mit der Wippdrehbank und an der Klemmbank selber ausprobieren.
Lauter geht es beim Skulpturenschnitzen mit der Motorsäge und beim mobilen Sägewerk sowie bei der anschließenden Demonstration des Blockhaus und Holzmöbelbau zu.
Rund um das „Eisenzeitgehöft“ wird altes Handwerk gezeigt. Kinder, die beim Bau eines originalen Lehmbackofens nach altem Vorbild mithelfen wollen, sollten sich entsprechend kleiden und keine Angst vor Matsch und Dreck haben.
Wald und Biene – eine Jahrtausende alte Lebensgemeinschaft - wird ihnen an unserem fertig restaurierten Bienenwanderwagen von einem Imker nahe gebracht.
Eine besondere Aktion haben sich die Geocacher ausgedacht: Sie säubern die naturnah dahinfließende „Seebeeke“ von stauendem Astwerk und störenden Bewuchs.
Natürlich ist auch für Speisen und Getränke gesorgt. Wir freuen uns über viele interessierte Waldbesucher.

27. August 2016
Ab 13:30 Uhr findet auf dem Gelände des Eisenzeithauses die feierliche Einweihung des Freilichtmuseums statt. Regionspräsident Hauke Jagau und der Kurator der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Dr. Matthias Miersch (MdB), werden neben weiteren Gastrednern die Bildungsstätte eröffnen. Ein buntes Programm mit experimentalarchäologischen Vorführungen und Museumsführungen warten auf die Besucher. Eintritt und Führungen frei!

20. August 2016
KINO OPEN AIR in Grafhorn. Bei einem hoffentlich lauen Spätsommerabend findet wieder die alljährliche "Freiluft-Filmvorführung" statt. Ab 21 Uhr
Bitte Klappstühle mitbringen! Das Andere Kino und das Grafhorn-Team freuen sich auf Euch ...

Internationale Workcamps, Sommerferien 2016
Zu Beginn der Sommerferien werden vom 25.06. - 01.07. sowie vom 02.07. -
08.07.2016 zwei internationale Workcamps für Jugendliche zwischen 18 und
26 Jahren in Grafhorn stattfinden. Sie stehen unter dem Motto
"Eintauchen in die Eisenzeit - eine umwelt- und erlebnispädagogische
Zeitreise". Weitere Informationen für Interessierte gibt es hier.


März 2016
Unter der Leitung des Lehrter Bürgermeisters Klaus Sidortschuk besuchte
eine internationale Delegation von 30 Personen aus den Partnerstädten
Mönsteras (Schweden), Staßfurt (Sachsen-Anhalt), Trzcianka (Polen) und
Vanves (Frankreich) das eisenzeitliche Freilichtmuseum.

16. Januar 2016
10. Fackelwanderung mit Feuerzangenbowle am Naturfreundehaus Grafhorn. Beginn ist ab 15:30 Uhr mit Besichtigung des eisenzeitlichen Gehöftes.



November 2015

Abschluss der Dachdeckerarbeiten. Eindeckung des eisenzeitlichen Langhauses und des Grubenhauses mit Reet.


Richtfest mit kleinem Festakt.
Am Freitag, den
16.10.2015, fand ab 13.00 Uhr in Grafhorn das Richtfest für das eisenzeitliche Langhaus und das Grubenhaus statt. Entsprechende Einladungen wurden im Vorfeld versandt. Sie gingen u.a. auch an den Projekt-Fachbeirat und die Presse. An der Veranstaltung nahmen rund 70 Personen teil. Zur Eröffnung des Festaktes gab es einführende Redebeiträge von der Projektleitung sowie von der stellvertretenden Präsidentin der Region Hannover, Frau Doris Klawunde, vom Landtagsabgeordneten, Herrn Dr. Deneke-Jöhrens, von den Bürgermeistern der Städte und Gemeinden Lehrte, Burgdorf, Immensen und Arpke, von den NaturFreunden Hannover und der Naturfreundejugend Niedersachsen sowie von Herrn Dr. Haßmann vom Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege. Anschließend erfolgten der Richtspruch durch den Zimmermann der Firma Finkhausen sowie eine Gedenksteinenthüllung mit dem Spender des Steins, dem Landwirt und Hobby-Archäologen Herrn Irmfried Heineke. Nach den festlichen Aktivitäten im Außenbereich gab es die Möglichkeit, thematische Schautafeln zur Eisenzeit und entsprechende Exponate aus dieser Epoche im Seminarraum des Naturfreundehauses in Augenschein zu nehmen und sich gleichzeitig mit einer „Eisenzeitsuppe“ und Getränken zu stärken.

September – Oktober 2015
Durchführung aller Zimmereiarbeiten am eisenzeitlichen Langhaus und Grubenhaus. Fertigstellung der Holzkonstruktionen.


Ablauf des 1. Projektjahres.
Bis zum heutigen Tage haben rund 2000 Personen an Programmangeboten zu den Themen Eisenzeit, Zeitreise durch die Landschaftsgeschichte u. Ä. in Form von Klassenfahrten und sonstigen Gruppenveranstaltungen teilgenommen – und dies noch vor Fertigstellung der Museumsgebäude.


Kino-Open-Air – das jährliche Event im Sommer.

August 2015
Entrinden von über 2000 laufenden Metern Stammholz per Hand.

Juni – Juli 2015
Einrichtung der Baustelle.
Beschaffung von regionalem Holz für die anstehenden Bauarbeiten zur Erstellung des eisenzeitlichen Langhauses und Grubenhauses.
Durchführung der Erdarbeiten.
Erarbeitung eines Satzungsentwurfs für den geplanten Förderverein natur- und kulturhistorische Bildungsstätte Naturfreundehaus Grafhorn e.V.


Konstituierung des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gewünschten Projekt-Fachbeirates durch Einholung der Zustimmung zur Mitwirkung per Rundabfrage.


Postalischer Zugang der Baugenehmigung der Stadt Lehrte (datiert auf den 02.06.2015). Start der Durchführung aller Baumaßnahmen.

Mai 2015
Die Planungen und Vorbereitungen zur Errichtung der Demonstrationsflächen (Eisenzeitgarten, Heide, Schafkoben, Niederwald) wurden fortgeführt, die jeweiligen Standorte auf dem Gelände des Naturfreundehauses Grafhorn festgelegt. Alle praktischen Umsetzungen sollen jedoch erst nach Abschluss der demnächst anstehenden Bauarbeiten zur Erstellung der Gebäude beginnen.


Nominierung der Mitglieder des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gewünschten Projekt-Fachbeirates.

Januar – April 2015
Begleitung des Baugenehmigungsverfahrens durch die verschiedenen Institutionen.
Der Ortsrat der Gemeinde Immensen stimmte auf seiner Sitzung am 15.04.2015 für die Bebauung, gleiches erfolgte vom Ortsrat der Gemeinde Arpke am 23.04.2015 sowie durch den Verwaltungsausschuss der Stadt Lehrte am 29.04.2015. Der Abschluss des Verfahrens konnte kurz darauf der Projektleitung per E-Mail-Nachricht seitens der Stadtverwaltung der Stadt Lehrte bekannt gegeben werden.
Parallel zum Baugenehmigungsverfahren wurden weitere Kostenvoranschläge von verschiedenen Zimmereien und Reetdachdeckereien eingeholt, die jeweils günstigsten Anbieter im Laufe des Frühjahrs 2015 ausgewählt und persönlich informiert.
Neben den baulichen Planungen erfolgten die ersten didaktischen Aufarbeitungen im Hinblick auf aktuelle sowie kommende Maßnahmen für das Jahr 2015 für Schulklassen sowie Kinder- und Jugendgruppen. Dies geschah in enger Abstimmung und mit Unterstützung der Naturfreundejugend Niedersachsen als Projektpartner. Im Rahmen des übergeordneten Themas „Zeitreise durch die Landschaftsgeschichte“ wurden beispielsweise verschiedene erlebnis- und umweltpädagogische Programmpunkte zusammengestellt, die sich für zwei- und dreitägige Klassen- und Gruppenfahrten eignen und als Komplettangebot gebucht werden können. Aber auch thematischen 1-Tages-Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene erfreuten sich schon jetzt, noch vor Erstellung der Museumsgebäude, bereits einer regen Nachfrage. Vom Projektbeginn bis zum 30.04.2015 haben über 600 Personen an solchen thematischen Gruppenveranstaltungen teilgenommen.


Fackelwanderung – das jährliche Event im Winter.

Januar 2015
Exakte Vermessung des Baugrundstücks und Kennzeichnung der Grundrisse der beiden geplanten Gebäude durch Holzpflöcke.


Grundstückskauf abgeschlossen. Die NaturFreunde Lehrte e.V. sind nun Eigentümer der für den Bau des Freilichtmuseums vorgesehenen Fläche in unmittelbarer Nähe des Naturfreundehauses Grafhorn.

Oktober – Dezember 2014
Letzte Planungen für den Bau des eisenzeitlichen Freilichtmuseums, inhaltliche Abstimmungen mit dem Niedersächsischen Landesmuseum Hannover. Einreichung des Bauantrages.
Im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens war u.a. auch eine Grundstücksteilung durchzuführen sowie eine Teillöschung aus dem Landschaftsschutzgebiet vorzunehmen. Der für letzteres zuständige Umweltausschuss der Region Hannover genehmigte die Planungen in seiner November-Sitzung einstimmig. Abschließend stimmte die Regionsversammlung am 16.12.2014 der Teillöschung zu, die nach amtlicher Bekanntmachung (Anfang Januar 2015) wirksam wurde. Da aufgrund der vorgesehenen Errichtung zweier neuer Gebäude (eisenzeitliches Langhaus und Grubenhaus) eine Flächenversiegelung einhergehen würde, musste ergänzend der landschaftspflegerische Begleitplan verändert und von der Unteren Naturschutzbehörde der Region Hannover erneut genehmigt werden, was im gleichen Zeitraum geschah.

Oktober 2014
Die im Rahmen des Projektes vorgesehene halbe Personalstelle wurde in enger Abstimmung und Kooperation mit der Naturfreundejugend Niedersachsen fristgerecht zum 01.10.2014 mit Herrn Dr. Frank Thiel besetzt. Er ist von Beruf Diplom-Agraringenieur und hat in der Vergangenheit verschiedenste Projekte beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND-Bundesverband), bei den NaturFreunden Deutschlands e.V. und bei der Bundesleitung der Naturfreundejugend Deutschlands erfolgreich geleitet. Im Laufe der nächsten drei Jahre wird er als Projektmanager und -koordinator tätig sein und schwerpunktmäßig das umweltpädagogische Bildungsprogramm gemeinsam mit der Naturfreundejugend Niedersachsen implementieren.

September 2014
Feierliche Übergabe des Bewilligungsbescheides der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) vom 16.09.2014 durch das Kuratoriumsmitglied der Stiftung, Herrn Dr. Matthias Miersch (MdB), in Grafhorn an Herrn Wilfried Helmreich, Vorsitzender der NaturFreunde Lehrte e.V. sowie an Herrn Christian Helmreich, Leiter des Naturfreundehauses Grafhorn. Als Ehrengäste waren unter anderem Frau Dr. Maria Flachsbarth (MdB), Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Herr Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens (MdL), Herr Dr. Thomas Pyhel, DBU-Referent für Umweltkommunikation und Kulturgüterschutz sowie Herr Klaus Sidortschuk, erster Bürgermeister der Stadt Lehrte, im Rahmen eines kleinen Festaktes vor Ort anwesend.

September 2014
Offizieller Projektstart.

August/September 2014
Die Region Hannover und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) bewilligen das Projekt Eisenzeithaus – Entwicklung des Naturfreundehauses Grafhorn, Niedersachsen, zur natur- und kulturhistorischen Bildungsstätte und stellen für die dreijährige Umsetzungsphase jeweils 150.000.- Euro, insgesamt somit 300.000.- Euro zur Verfügung.


Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü